Wissen

Aktuelle Zahlen und Fakten zum sächsischen Arbeitsmarkt

Die Zahl der arbeitslosen Personen ist zwischen Dezember 2020 und Januar 2021 in Sachsen von etwa 10.800 auf knapp 139.00 Personen gestiegen. Das ist ein Anstieg der Arbeitslosenquote um 0,6 Prozentpunkte auf etwa 6,6 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat ist das ein Plus von etwa 15 Prozent.

Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit betont jedoch, dass dieser Anstieg saisonal bedingt sei. „Zum Jahresende enden üblicherweise sehr viele Beschäftigungsverhältnisse und saisonbedingte Branchen […] gehen in die Winterpause.“ Im Vergleich zu den Vorjahren sei der Anstieg moderat, so Hansen weiter und verwies auf das Kurzarbeitergeld als stabilisierenden Faktor. Die Unternehmen würden weiterhin an ihrem Fachpersonal festhalten.

Sächsische Betriebe haben im Januar insgesamt 5.290 freie Stellen gemeldet – so wenig wie seit Januar 2009 nicht mehr. Der kräftigste Anstieg der Arbeitslosigkeit gibt es bei den jungen Menschen: im Januar sind 11.325 der 15- bis 24-Jährigen arbeitslos gemeldet, das ist ein Plus von 6,3 Prozent im Gegensatz zu Dezember 2020. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet sich ein Anstieg von 21,6 Prozent.

Wir danken der Bundesagentur für Arbeit / Regionaldirektion Sachsen für die Bereitstellung der Daten. Wir setzen die Reihe fort und berichten im nächsten Monat über weitere aktuelle Meldungen.

Das gesamte Dokument können Sie hier herunterladen.

Weitere Quellen: Presseinfo Nr. 5.

Stand: 16.02.2021

Sie haben Fragen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!