AllgemeinZukunftszentrum

Rückschau zur Jahresveranstaltung

Am 10. November 2020 fand sie (endlich) statt: Die Jahresveranstaltung des Zukunftszentrums Sachsen. Nachdem wir unseren für April geplanten Kick-off in Mittweida coronabedingt leider absagen mussten, haben wir uns im Herbst zumindest auf eine hybride Variante gefreut, um mit Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Kurzfristig entschlossen wir uns dann aufgrund der aktuellen Lage zu einer reinen Online-Durchführung.

Wir danken allen Teilnehmenden nochmals herzlich, die in den Sessions fleißig mit uns diskutiert haben! Wir nehmen viel Input für unsere weitere Arbeit mit und freuen uns auf weitere spannende
(Online-)Veranstaltungen mit Ihnen.

Auf unserem YouTube-Kanal haben wir die aufgezeichnete Veranstaltung in mehreren Teil-Videos für Sie zur Verfügung gestellt.

Im Hauptteil sehen Sie das Interview zwischen Staatssekretär Björn Böhning vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) mit Dirk Vogel, Geschäftsführer der RKW Sachsen GmbH Dienstleistung und Beratung, und das Grußwort von Frau Dr. Katrin Ihle aus dem Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA).  Tim André vom Zentrum digitale Arbeit (ZdA) aus Eilenburg, dem Thinktank der Regionalen Zukunftszentren, war live zugeschaltet und erläuterte kurz die Aufgabe und vor allem die Unterschiede des Zentrums zu den Zukunftszentren in den ostdeutschen Bundesländern. Das produzierte Video, das das ZdA nochmals genauer vorgestellt, können Sie hier abrufen. Den Keynote-Vortrag von Professor Wolfgang E.Nagel von der TU Dresden zum Thema Künstlichen Intelligenz sehen Sie im Videoabschnitt ab Minute 41.

Danach ging es in zwei Sessions mit jeweils zwei Workshops in die Diskussion. Im ersten Workshop sprachen Claudia Gränitz-Kleiber (MIKOMI) sowie Kathrin Michaelis und Dominik Theisen von ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. über Arbeits- und Gesundheitsschutz in der digitalen Arbeitswelt.
Parallel dazu gaben Eva-Maria Bochenek (RKW Sachsen GmbH) und Lutz Schäfer von MIKOMI Hinweise für eine gute Arbeitgebermarke und Tipps zum Onboarding-Prozess

Schnell ging es in der zweiten Session weiter: Unter dem Titel „So klappt es mit der Zusammenarbeit“ stellten Marie Preußger von HWK Dresden und Christin Vogel von der IHK Chemnitz Methoden zur agilen Zusammenarbeit vor. Juliane Spitzhirn (TU Chemnitz) und Tobias Sanders (ATB Chemnitz) gaben in ihrem Workshop einen kurzen Einblick in betriebliche Lern- und Experimentierräume.

Zum Schluss der Veranstaltung stellten alle Moderator*innen die Ergebnisse der einzelnen Workshops noch einmal als kurze Pitches vor.

Die Fachkräftestrategie 2030 für den Freistaat Sachsen können Sie hier downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •