AllgemeinFörderprogramme

„Digital jetzt“– neues Förderprogramm für den Mittelstand

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Richtlinie für „Digital jetzt – Investitionsförderung für KMU“ veröffentlicht.

Das neue Förderprogramm „Digital jetzt“ bietet finanzielle Anreize, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren. Antragsberechtigt  für die Zuschüsse sind kleine und mittlere Unternehmen einschließlich Handwerksbetriebe und freie Berufe mit 3 bis 499 Beschäftigten.

Einzelunternehmen können demnach für Hard- und Software sowie die Qualifizierung der Mitarbeitenden bis zu 50.000 Euro Zuschuss beantragen. Voraussetzung für die Förderung ist die Vorlage eines Digitalisierungsplans.

Dieser soll neben dem aktuellen Stand der Digitalisierung im jeweiligen Unternehmen die Zielen enthalten, die mit den Investitionen erreicht werden sollen. Beispielsweise kann dargestellt werden, wie die interne Organisation effizienter gestaltet werden soll, welche neuen Geschäftsfelder erschlossen und wie neue Geschäftsmodelle entwickelt werden, um die eigene Marktposition zu stärken. Bei einem erfolgreich umgesetzten Digitalkonzept können somit bis zu 70 % der Kosten rückerstattet werden.

„Gerade auch die mittelständischen Unternehmen können vom digitalen Zeitalter profitieren.“
Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie
© BPA/Steffen Kugler

Die Förderung kann im Rahmen zweier Module beantragt werden: Investition in digitale Technologien (Modul 1) und Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden (Modul 2).

Das erste Modul beinhaltet die Anschaffung neuer Hard- und Software, bei der die interne und externe Vernetzung des Unternehmens gefördert wird. Dies kann beispielsweise durch datengetriebene Geschäftsmodelle, Künstliche Intelligenz oder IT-Sicherheit und Datenschutz erreicht werden. Das zweite Modul zielt darauf ab, das notwendige Know-How für eine nachhaltige und effiziente Digitalisierung aufzubauen. Unter dieses Modul fallen unter anderem Weiterbildungsmaßnahmen. Wahlweise kann eines der Module oder auch beide in Anspruch genommen werden. Beide Module müssen inhaltlich in keinem Kontext zueinander stehen.

Das Programm startet am 7. September 2020. Das Antragsstellungstool soll im August freigeschaltet werden.

Das BMWi hat ein umfangreiches Dossier zur Verfügung gestellt, das die wichtigsten Informationen zusammenfasst: Es ist unter https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.html abrufbar.

Zur Richtlinie des Förderprogramms „Digital jetzt – Investitionsförderung für KMU“.
Diesen Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •